SCHREIBEN/ (FEIN)MOTORIK

Schwierigkeiten wie diese tauchen spätestens bei Schulanfänger*innen in den ersten Wochen nach dem Schulstart auf. Aufmerksame Erzieher*innen und Eltern kennen diese Besonderheiten aber auch schon seit der Zeit im Kindergarten oder der Vorschule.

 

Damit Schülerinnen und Schüler leserliche Buchstaben und Wörter zu Papier bringen bzw. in Hefte (ab)schreiben können, ist eine Vielzahl an Anforderungen zu erfüllen.

Anders ausgedrückt: Beim Schreiben sind gleich mehrere Einflüsse beteiligt, die eben dafür sorgen, dass das (leserliche) Notieren eines Buchstabens oder eines Wortes gelingt (oder eben nicht).

 

Sehr häufig sind eine unnatürliche bzw. verkrampfte Stifthaltung, ein wenig hübsch anzusehendes Ausmalen, unerklärliche Schnittmuster mit der Schere, eine unleserliche Schrift und/ oder das Einhalten von Lineaturgrenzen beim (Ab)Schreiben auf Schwierigkeiten im Bereich der Motorik –besser: der Feinmotorik- zurückzuführen.

 

Bei vielen Schülerinnen und Schülern ist zu beobachten, dass sie nicht die erhofften feinmotorischen Kompetenzen mitbringen, um zum Schulstart die von der Lehrerin oder dem Lehrer erhofften basalen Leistungen zufriedenstellend zu lösen.

Die Schere zwischen tatsächlicher Leistung des Kindes und Erwartungen der Lehrpersonen ist folglich von Schulanfang, von Tag 1 an, (weit) geöffnet.

Es ist weder nett noch erstrebenswert noch spräche es für die jeweilige Lehrerin/ den jeweiligen Lehrer, aber es ist schulischer Alltag, dass Einstufungen und Stigmatisierungen („Mit der habe ich noch meinen Spaß.“, „Der hat in seinem Leben aber auch noch keine Schere gesehen…“, „Was haben die denn sechs Jahre im Kindergarten und zuhause gemacht?“) gerade im Bereich der feinmotorischen Kompetenzen sehr schnell ansetzen.

Erschwerend kommt hinzu, dass feinmotorische Kompetenzen wirklich jedes Unterrichtsfach jeglicher Schullaufbahn beeinträchtigen können.

Schnell denkt man an das Fach Kunst, den Umgang mit Pinsel und Malstiften, aber auch Mathematik, Musik und Sport stellen für Schülerinnen und Schülern mit entsprechenden Schwierigkeiten eine ungleich größere Herausforderung dar.

 

 

Eine Förderung der Ausbildung der Feinmotorik ist nichts, was sich quasi über Nacht mit einem „Heureka!“-Erlebnis auflösen lässt. Oftmals sind langwierige Anstrengungen seitens der Schülerinnen und Schüler, der Eltern und der Lehrpersonen notwendig, um erwünschte Erfolge zu erzielen.

 

 

Erfreulich sind indes folgende Aussagen und Punkte, die großen Mut machen sollten eine weitere Auseinandersetzung mit dem Thema zu suchen, und deren Kern auch einem Kind gegenüber kommuniziert werden kann:

„Mit etwas Mühe schaffen wir das gemeinsam!“

 

  • Viele Praxistipps zum Steigern feinmotorischer Kompetenzen machen Kindern wirklich Spaß.

  • „Die Ansatzpunkte zur Verbesserung der Feinmotorik sind so vielfältig, dass Schülerinnen und Schüler bei der Auswahl an Möglichkeiten beteiligt werden sollten: Nur das, was Spaß macht, sucht ein Kind auch freiwillig. (Dies würde dann natürlich die Chancen des Erreichens eines Ziels deutlich erhöhen.)

  • „Entgegen früherer Ansichten, wonach die motorische Entwicklung des Kindes in ihrem Ablauf weitgehend durch genetische Programmierung festgelegt sei, gibt es tatsächlich eine große Vielfalt der Wege, auf denen die Kinder ihre motorischen Entwicklungsziele erreichen können. Diese Vielfalt (Variabilität) ist nicht Ausdruck von Entwicklungsstörungen, sondern ein Phänomen der Normalität und vermutlich ein Selektionsvorteil des Menschen bei der Anpassung an ganz unterschiedliche Lebensbedingungen.“ (1)

  • "Das Schreiben ist […] eine kulturelle Leistung des Menschen, die nicht genetisch angelegt ist, sondern tatsächlich von jedem neu gelernt werden muss."

 

 

Insofern nutzen Sie die Möglichkeiten spielerisch und mit Freude an den Kompetenzen Ihres Kindes zu arbeiten und greifen Sie auf oben stehende Anregungen und Praxistipps zurück.

________________

Quellennachweis:

(1) https://www.ece-in-germany.info/search-for/motorische-entwicklung-im-fruehen-kindesalter

(2) http://www.vs-pommersfelden.de/870.html

Social Media

Kontakt

Anregungen, Fragen, Kritik?

E-Mail

Lernnavigatoren@gmx.de

Lernnavigatoren.de